FörderBank 5.0 -
aus UnternehmerSicht:

 

 

Wenn ich in meine eigene Bank komme, erlebe ich, dass ich in mein TochterUnternehmen komme und dort als MitInhaber behandelt und beraten werde?
Auch wenn ich nur z.B. einen 50.000stel Anteil meiner Bank mitbesitze. Im Sinne der SharingEconomy teilen wir uns mit 50.000 Menschen eine gemeinsame Bank. Wir stellen mit unseren Anteilen deren Eigenkapital. Dabei haben wir noch noch nicht einmal einen Anspruch auf den inneren Wert der gemeinsam besessenen Bank.
Das wollen wir auch gar nicht. Uns ist eine
wirtschaftlich stabile politisch unabhängige und basisdemokratisch genossenschaftlich geführte Bank, die auch Krisen übersteht und für uns da ist, lieber als 3€ mehr Dividende.

BeraterInnen, denen ich vertraue und zutraue, gute Lösungen zu schaffen, sind unebzahlbar. Aktive Tipps, aktive Vernetzung, aktive Betreuung...Ich kann mich auf mein Unternehmen konzentrieren und um meine Finanzen kümmern sich die BeraterInnen meiner eigenen Bank. Und stimmen sich auch noch mit meiner SteuerBeraterIn ab.

Das spart mir jede Menge Zeit und Aufwand. Gerade bei Themen, die nicht wirklich meine LieblingsThemen sind. 

 

Nur in den letzten Jahren hat es sich geändert. Jetzt frage ich mich bei Beratungen: Geht es ehrlich um mich? Um meine Ziele, meine Wünsche? Will der Berater mir wirklich helfen, die für uns beide beste Lösung zu finden?

 

Dann kaufe ich auch gerne, zahle einen fairen Preis und bleibe bei ihm.

Oder will, soll, muss der Berater nur "seine" Ziele erreichen? Dann wird es kritisch. Dann kann ich nicht mehr vertrauen.

Als Jugendlicher habe ich angefangen, im elterlichen Großhandel mitzuarbeiten.

Mit 22J habe ich das Unternehmen übernommen. 15 Mitarbeiter 2,5 Mio. Umsatz. 

Mit 27J hatte das Hamsterrad mich völlig aufgesaugt.

Mit 32 hatte ich für mich die 1TageWoche und für meine Mitarbeiter Wunsch-Gehalt, Wunsch-Auto und WunschArbeits-Zeit eingeführt.

Danach haben wir verdreifacht auf 7.5 Mio. Umsatz mit 23 Mitarbeitern.
1994 InnovationsPreis.
2001 habe im Alter von 39J gut verkauft.
Schon parallel hatte ich Trainings für die FirmenkundenBerater entwickelt. Der BVR hat 2003 mein Konzept als Grundlage für den VR-FinanzPlan Mittelstand übernommen.
EKS StrategiePreis 2006.
BVR ProFiSiegel 2010. 

Im D-A-CH Gebiet bin ich der einzige Unternehmer, der FikuBerater trainiert.

Ich kenne beide Seiten:
Bank und Unternehmen. Das macht es einzigartig. Ich begleite heute beide Seiten.
Für Unternehmer
den Weg zur Übernahme,
den Weg zur 1TageWoche, den Weg zur Übergabe.
Bin akkrediertes Mitglied im KMU-BeraterVerband und BaFa-Berater.

Immer Out-of-the-box. Immer KundenNutzen-orientiert. Alles außer gewöhnlich.

 

Persönliche unternehmerische Freiheit
ist das, was mich antreibt.

 

www.ulrichzimmermann.info
www.hikeandstrike.com

Mein PodCast WegeBedarf
 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Zimmermann GmbH